UTA-Logo
Use to Abuse neue CD: “Killercat”

Viel ist passiert, seit sich im Herbst 1999 kurz nach Veröffentlichung der ´99er Desperado-Longplay-Single die bislang stabilste USE-Formation der damals dritten Generation zusammenraufte: Der Sergeant, J.D., ScX und Fratz hielten es fast 5 Jahre miteinander aus, veröffentlichten 2 Alben, tourten Unmengen von Kilometern durch ganz Europa und spielten zahllose Konzerte.


Jetzt-Zeit: Wir schreiben das Jahr 2010.

Nach einem Zwischenspiel in Berlin (das dritte USE-Album "Jesus" erschien Anfang 2006 auf dem Berliner Label XNO), mehreren furiosen Besetzungswechseln, bei denen lediglich das Dreigestirn Peter Fuck, J.D. und Scx wie Felsen in der Brandung standen, sind USE wieder zu Hause bei HULK Räckorz mit Labelchef und Ex-Schlagzeuger Fratz angekommen. Ergänzt werden die „Alten“ von Stich, der nun auch bereits seit sechs Jahren die Axt schwingt, die der Searg nicht mehr wollte und H1, einem relativ neuen, aber kongenialen Schlagzeuger, der bei USE wie die Faust aufs Auge passt!

"Back to the roots" möchte man denken und im Sinne der alten Tradition und im Stile der ´99iger Desperado-Single kommt auch die aktuelle Veröffentlichung "KILLERCAT" daher: Nach dem Prinzip `weniger ist oft mehr´ haben sich USE auf das Wesentliche konzentriert und eine rohe, ungeschliffene und dreckige Rock´N`Roll-Scheibe mit 11 Songs aufgenommen, die die zahlreichen Veränderungen innerhalb und um die Band sowie die allgemeine Unruhe der letzte Jahre widerspiegelt.

Cover


Nach wie vor ist und bleibt USE TO ABUSE vorrangig eine Live-Band, denn die brachiale Energie will trotz des kürzlich gefeierten 15jährigen Bandjubiläums nicht weniger werden, und am Besten lassen sich dicke Eier natürlich auf der Bühne zeigen!


Anspieltipps: "Got It"

und "Killer Cat"
Noch mehr Informationen auf der offiziellen Use to Abuse Seite



Page Designed By cris@punk.de